Scholl & Briller Dachdeckermeister GmbH

31.08.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich auf diese Weise ganz Herzlich für die schnelle und unbürokratische Hilfestellung bei der Abgabe eines Angebotes für Städtentwässerung Köln bedanken.

Durch den schnellen Eingriff (Team Viewer) durch Herrn Ehl, der mit einigen Klicks die richtige Software installiert hat, konnte ich noch rechtzeitig unser Angebot abgeben.

Nochmals vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Briller
Dachdeckermeister/Geschäftsführer

www.Scholl-Briller.de

Dokumentation Kölner Vergabetag 2017

Programm 6. Kölner Vergabetag

Fazit

Impressionen

Präsentationen:

Die neue Unterschwellenvergabeordnung – Was muss der Anwender wissen?
Hans-Peter Müller, Referat öffentliche Aufträge – Vergabeprüfstelle,
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin
Über die Einrichtung zentraler Vergabestellen in Kommunen
Kerstin Hannappel,
Vergabeberatungsstelle Klaeser GmbH, Montabaur
Die Eignung der Bieter – Probleme bei EEE, Einzelnachweisen und Bewertung
Rechtsanwalt Prof. Dr. Ralf Leinemann,
Leinemann & Partner Rechtsanwälte, Berlin
Die UVgO – Alles neu (und besser) im Vergleich zur VOL/A?
Rechtsanwalt Ulf Christiani,
Kanzlei Heuking Lüer Wojtek, Köln

Flughafen Stuttgart GmbH

Flughafen Stuttgart GmbH

21.08.2017

Sehr geehrter Herr Rose,

die Flughafen Stuttgart GmbH hat im Jahr 2013 begonnen, Ausschreibungen über Subreport zu veröffentlichen. Die Entscheidung fiel aufgrund der einfachen und intuitiven Bedienung, der vielfältigen zur Verfügung stehenden Ausschreibungsarten außerhalb der VOB/A sowie der einfachen Verwendung eigener Formblätter und Veröffentlichungstexte.
Inzwischen werden Ausschreibungsunterlagen der FSG nahezu ausschließlich über Subreport digital zur Verfügung gestellt. Gerade in der jetzigen Zeit hoher Baukonjunktur mit schlechter Reaktionsquote auf Veröffentlichungen ist auch die Möglichkeit, geeignete Bieter im Rahmen der Veröffentlichung aktiv ansprechen zu können, ein wichtiges Mittel den Angebotsrücklauf zu verbessern.

Wir danken Ihnen und dem Team von Subreport für die hervorragende Betreuung, die stets gute Erreichbarkeit und allzeit zuverlässige Lösung aller Probleme gerade auch während Tagesrandzeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Flughafen Stuttgart GmbH

i.V. Lothar Döring                                            i.V. Joachim Klemm
Leiter Einkauf                                                 stellv. Leiter Einkauf

Flughafen Stuttgart GmbH
Postfach 23 04 61
D-70624 Stuttgart

Computacenter AG & Co oHG

Computacenter AG & Co oHG

28.02.2017

Hallo Herr Hinske,

ich möchte mich nun auch nochmal offiziell bei Ihnen für den sehr kundenfreundlichen Support bedanken. In der Zeit, in der ich mit Ihnen und Ihren Kollegen zusammengearbeitet habe, wurde ich stets freundlich und sehr kompetent unterstützt!

Vielen Dank dafür!

Mit freundlichen Gruessen – Best regards

Lukas Venken
Account Manager
Workplace Sales

Computacenter AG & Co oHG
Enabling Users

Ratingen
Tel.:                 +49 2102 169 1041
Mobile:            +49 152 02617907
Fax:                 +49 2102 169 1125
Short-Dial:       561041
E-Mail: lukas.venken@computacenter.com
WWW: www.computacenter.de

HEES + KNOLL DACHTECHNIK GmbH

HEES + KNOLL DACHTECHNIK GmbH

02.03.2017

Sehr geehrter Herr Ehl,

vielen Dank für Ihre schnelle, unkomplizierte Hilfe heute vormittag.

Subreport ist wirklich eine super Plattform. Unkompliziert, bedienerfreundlich und auch noch wirklich über Telefon sofort erreichbar (ohne teure Hotline).
So macht die digitale Abgabe Freude.
Weiter so !!!

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Carmen Pfützenreuter

HEES + KNOLL DACHTECHNIK GmbH
Im Knappestück 1
D-56379 Holzappel
Tel. +49 (0) 6439 / 91 31-0
Fax +49 (0) 6439 / 91 31-31
E-Mail: carmen.pfuetzenreuter@hees-knoll.de
Website: www.hees-knoll.de

Nominierung für den Großen Preis des Mittelstands

subreport wurde in diesem Jahr für den Großen Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung nominiert, der wichtigsten Wirtschaftsauszeichnung für den deutschen Mittelstand. Nach 2011 und 2012 ist subreport bereits zum dritten Mal für den Wettbewerb nominiert.

Nominierung als Eintrittskarte ins Netzwerk der Besten
OPS_Nominiert_Statue

Beim Großen Preis des Mittelstands bedeutet schon die Nominierung eines Unternehmens eine Auszeichnung. Durch sie gehört subreport zum Netzwerk der erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Dabei geht es im Wettbewerb nicht nur um betriebswirtschaftliche Erfolge und Zahlen, sondern insbesondere auch um Beschäftigungspolitik und Innovationskraft sowie um die Verantwortung eines Unternehmens für die Gesellschaft. „Wir fühlen uns natürlich geehrt und sind sehr stolz über die Nominierung zum Großen Preis des Mittelstands“, freut sich Geschäftsführerin Edda Peters, die seit über 30 Jahren an der Spitze des Kölner Verlags steht. „Es zeigt, dass sich unser nachhaltiger Grundsatz bewährt hat, das, was wir erwirtschaften, wieder in unsere Mitarbeiter, neue Ideen und Technologien zu investieren und nicht Gewinne zu entnehmen.“

Wichtigste Wirtschaftsauszeichnung in Deutschland

Bereits seit 1994 wird der Große Preis des Mittelstands an besonders erfolgreiche mittelständische Unternehmen vergeben. In 2017 wurden von den über 3,6 Millionen Unternehmen in Deutschland knapp 5.000 für den Wettbewerb nominiert. Nach der Nominierung gilt es für die Unternehmen, sich in der so genannten Jurystufe zu qualifizieren. Hier werden sie in den fünf Wettbewerbskriterien Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service, Kundennähe und Marketing bewertet. Der Preis verfolgt das Ziel, Aufmerksamkeit und Anerkennung auf die wirtschaftlichen Leistungen und die soziale Verantwortung des deutschen Mittelstands innerhalb der Gesellschaft zu lenken und gilt heute als einer der bedeutendsten Wirtschaftswettbewerbe in Deutschland.

Stadtwerke Dinslaken GmbH

Stadtwerke Dinslaken GmbH

23.01.2017

Sehr geehrte Frau Schäffer,
sehr geehrter Herr Ehl,

nach Durchführung eines entsprechenden Auswahlverfahrens setzen Stadtwerke Dinslaken GmbH und Tochtergesellschaften seit April 2016 zur Unterstützung der Durchführung von Vergabeverfahren das Software-Tool „subreport ELViS“ ein.
Derzeit wird das Produkt im Wesentlichen zur Verringerung des Verwaltungsaufwandes für den Einkauf eingesetzt, und zwar für alle wettbewerbsrelevanten Vergaben. Allein in diesem Zusammenhang hat sich „subreport ELViS“ für Stadtwerke Dinslaken GmbH und Tochtergesellschaften schon sehr positiv ausgewirkt. Der wesentliche Anteil der Vergaben erfolgt unter Anwendung der Vorschriften des TVgG-NRW.
Für das zweite Quartal 2017 ist vorgesehen, „subreport ELViS“ weitergehend als Kommunikationsplattform für den Einkauf zu nutzen, um damit die Abwicklung des gesamten Vergabeverfahrens mithilfe des Software-Tools vollständig zu dokumentieren.
Aus der bisherigen Nutzung von „subreport ELViS“ können wir bestätigen, dass unsere Erwartungen an das Produkt vollständig erfüllt wurden.
Wir freuen uns auf die weitere zukünftige Zusammenarbeit im Rahmen der Ausweitung der Nutzung der Software als Kommunikationsplattform.

Mit freundlichen Grüßen
Stadtwerke Dinslaken GmbH

ppa. Klaus-Dieter Lottkus                              i.A. Markus Baumeister

Stadtwerke Dinslaken GmbH
Gerhard-Malina-Straße 1
46537 Dinslaken
Tel.: 02064/605-0
www.stadtwerke-dinslaken.de

Via Verkehrsgesellschaft mbH

Via Verkehrsgesellschaft mbH

19.01.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Via Verkehrsgesellschaft mbH hat sich als Sektorenauftraggeber im 1. Halbjahr 2015 dazu entschieden eine Plattform zur eVergabe einzuführen, auch um den entsprechenden gesetzlichen Forderungen entsprechen zu können.

Nach einer intensiven Sondierung des Marktes für Vergabeplattformen fiel die Entscheidung auf das Angebot von subreport ELViS. Ausschlaggebend war vor allem, dass die Nutzung schnell zu erlernen war und die Menübedienung sehr intuitiv zu handhaben ist. Da wir nicht nur EU-weite und nationale Ausschreibungen über die Plattform platzieren, sondern auch alle Preisanfragen, auf welche sich regelmäßig klein- und mittelständige Unternehmen bewerben, war es uns zudem wichtig, dass die Nutzung für die potenziellen Lieferanten kostenfrei ist und ohne weitere Aufwendungen, wie z.B. zusätzliche Softwareinstallation, funktioniert. Als wichtig für diese Lieferantenzielgruppe hat sich auch herausgestellt, dass weiterhin eine Abgabe der Angebote auf Papier möglich ist.

Nach nun knapp 200 Ausschreibungen / Anfragen, welche über die Plattform gelaufen sind, kristallisiert sich eine wesentliche Verschlankung der Abläufe im Einkauf und eine erhebliche Reduktion des „Papierberges“ als erkennbarer Vorteil heraus. Eine revisionssichere Ausschreibung und Dokumentation war dabei stets gewährleistet.

Die Mitarbeiter von subreport sind die gesamte Zeit über überaus fachkundig und engagiert aufgetreten und auch die kostenlose telefonische Beratung in der laufenden Umsetzung überzeugt.

Wir danken dem Team von subreport ELViS für die bis dato sehr gute Zusammenarbeit.

Mit freundlichem Gruß
i.V. Olaf Vogelgesang

Via Verkehrsgesellschaft mbH
Zweigertstraße 34
45130 Essen
Tel.: 0201/826-0
o.vogelgesang@via-verkehr.de

Stadtwerke Neuwied GmbH

logo

06.10.2016

Elektronische Vergabe (e-Vergabe)

Der Geschäftsbereich (GB) 103 Ausschreibungen schreibt – soweit es deren Aufgabengebiet betrifft – im Namen und im Auftrag der Mandanten Stadtwerke Neuwied GmbH, der Servicebetriebe Neuwied AöR und dem Kreiswasserwerk Neuwied (Eigenbetrieb des Landkreises Neuwied, Betriebsführung Stadtwerke Neuwied GmbH) alle Auftragsvergaben nur noch in Form des digitalen Vergabeverfahrens aus.

Der Weg ist das Ziel! (Zitat von Konfuzius)

Unser Ziel ist es, den gesamten Vergabeprozess elektronisch durchzuführen, um den Datenaustausch schneller und effizienter zu gestalten.

Wir sind der Überzeugung, dass sich durch diese Optimierung sowohl auf der Bieterseite als auch auf der Auftraggeberseite erhebliche Zeit- und Kostenersparnisse ergeben.

Der Fokus liegt dabei viele interessierte Unternehmen vom Nutzen der elektronischen Vergabe (e-Vergabe) zu überzeugen.

Die elektronische Vergabe „e-Vergabe“ ist eine Querschnittsaufgabe!

Die e-Vergabe bezeichnet die elektronische Durchführung von Verfahren zur Vergabe öffentlicher Aufträge. Im Vordergrund steht die Nutzung von elektronischen Informations- und Kommunikationsmitteln, zum Zwecke der Beschaffung von Liefer-, Bau- und Dienstleistungen.

Die elektronische Beschaffung (e-Vergabe) erlaubt es, Vergabeverfahren vollständig über das Internet und spezielle Vergabeplattformen abzuwickeln.

Unter Zuhilfenahme einer „Vergabeplattform“ werden sämtliche Verfahrensschritte elektronisch auf gesicherte Art und Weise bewerkstelligt. Die Erstellung und Bereitstellung der Vergabeunterlagen durch den Auftraggeber, die Kommunikation mit den Interessenten bei einer freiwilligen Registrierung, die elektronische Angebotserstellung und Angebotsabgabe bei Bedarf, die Angebotsöffnung sowie die Prüfung und Wertung der Angebote und die Zuschlagserteilung können auf einer Vergabeplattform vorgenommen werden.

In diesem Kontext wählten wir, um diese Herausforderung der elektronischen Vergabe zu bewältigen, nach einer querschnittlichen Betrachtungsweise den Plattformbetreiber „subreport“ aus. Mit der Vergabeplattform „subreport ELViS“ haben wir nunmehr im dritten Jahr in Folge die besten Erfahrungen in der Praxis gemacht und die Anforderungen der „e-Vergabe“ erfolgreich umgesetzt. „subreport ELViS“ bietet nach unserer Auffassung für die unterschiedlichen e-Vergabelösungen das beste Portfolio an.

Stadtwerke Neuwied GmbH
Geschäftsbereich 103, Ausschreibungen
Hans Trees
Hafenstraße 90
56564 Neuwied
Tel.: 02631/ 85 – 22 10
ausschreibungen@swn-neuwied.de

Dokumentation Kölner Vergabetag 2016

Programm Kölner Vergabetag 2016

Fazit

Impressionen

Grußwort:

KahlenGrußwort zum 5. Kölner Vergabetag
Guido Kahlen
Stadtdirektor der Stadt Köln

 

Präsentationen:

RügerDas neue Vergaberecht: Status quo und Ausblick
Andreas Rüger, Referat Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, Berlin
MalmsVergaberechtsmodernisierung aus kommunaler Sicht
Dr. Wolfgang Malms,
Kommunal Agentur NRW/StGB NRW, Düsseldorf
esch
Mehr Flexibilität und Gestaltungsmöglichkeit nach neuem Recht?
Dr. Oliver Esch, Rechtsanwalt, Leiter Praxisgruppe Vergaberecht,
Osborne Clarke, Köln

schmitz_frankXVergabe: Der Stand der Dinge
Frank Schmitz,
Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn