Aktuelle EU-Schwellenwerte

Zum 1. Januar 2018 sind die neuen EU-Schwellenwerte in Kraft getreten. Alle zwei Jahre prüft die EU-Kommission die Höhe der Schwellenwerte, die sich aus den Verpflichtungen der EU nach dem Government Procurement Agreement (GPA) begründen und an den Wechselkursbedingungen hängen.

Die neuen Schwellenwerte wurden wie folgt festgelegt:

 

Neuer  Schwellenwert

Bisheriger Schwellenwert

Liefer- und Dienstleistungsaufträge Oberer und Oberster Bundesbehörden

144.000 €

135.000 €

Liefer- und Dienstleistungsaufträge sonstiger öffentlicher Auftraggeber

221.000 €

209.000 €

Liefer- und Dienstleistungsaufträge von Sektorenauftraggebern

443.000 €

418.000 €

Bauaufträg

5.548.000 €

5.225.000 €

Konzessionsvergaben

5.548.000 €

5.225.000 €

Nach der Veröffentlichung der Durchführungsverordnungen zu den Richtlinien 2014/23/EU, 2014/24/EU und 2014/25/EU am 18. Dezember 2017 wurden die Änderungen zum Beginn des Jahres 2018 gültig. Da die nationalen Vergabeverordnungen direkte Verweise auf die EU-Vorschriften beinhalten, ist keine gesonderte Umsetzung durch den deutschen Gesetzgeber notwendig. Die Veröffentlichung im Bundesanzeiger erfolgte am 29. Dezember 2017.